Akquisitionen, Desinvestitionen und nicht fortgeführtes Geschäft

Akquisitionen

Am 3. Januar 2017 erwarb Bayer das Cydectin™-Portfolio in den USA von Boehringer Ingelheim Vetmedica Inc., St. Joseph, USA. Die Übernahme umfasst die Endektoparasitizide für Rinder und Schafe CYDECTIN Pour-On, CYDECTIN Injectable und CYDECTIN Oral Drench. Durch den Zukauf soll das Antiparasitika-Portfolio in den USA gestärkt und um Endektoparasitizide erweitert werden. Es wurde ein Kaufpreis in Höhe von 158 Mio. € vereinbart, welcher den üblichen Kaufpreisanpassungsmechanismen unterliegt. Der Kaufpreis entfiel entsprechend der vorläufigen Kaufpreisallokation im Wesentlichen auf Marken und einen Geschäfts- oder Firmenwert. Die Kaufpreisallokation ist derzeit noch nicht abgeschlossen, da die Erstellung und Prüfung der zugrunde liegenden finanziellen Informationen noch andauern. Änderungen in der Zuordnung des Kaufpreises auf die einzelnen Vermögenswerte können sich daher noch ergeben.

Die genannte Transaktion wirkte sich zum Erwerbszeitpunkt auf Vermögen und Schulden des Konzerns im 1. Halbjahr 2017 wie folgt aus und führte zu folgendem Mittelabfluss:

Erworbene Vermögenswerte und Schulden zum beizulegenden Zeitwert bei Erwerb sowie Anpassungen

 

 

H1 2017

 

 

in Mio €

Geschäfts- oder Firmenwert

 

51

Marken

 

85

Produktionsrechte

 

4

Vorräte

 

18

Nettovermögen

 

158

Veränderungen in den Anteilen anderer Gesellschafter

 

Kaufpreis

 

158

Nettoabfluss aus Akquisitionen

 

158

Geplante Akquisitionen

Hinsichtlich der geplanten Akquisition von Monsanto verweisen wir auf den Geschäftsbericht 2016.

Desinvestitionen

Am 3. April 2017 hat Covestro den Verkauf eines nordamerikanischen Systemhauses für Polyurethan-Sprühschaum an Accella Polyurethane Systems LLC, Maryland Heights, USA, abgeschlossen. Es wurde ein Kaufpreis von 47 Mio. € vereinbart. Ein Gewinn von 39 Mio. € wurde in den Sondereinflüssen ausgewiesen.

Am 1. April 2017 hat Consumer Health den Verkauf einer Produktionsstätte in Pointe-Claire, Kanada, an Famar Montréal Inc., Montréal, Kanada, abgeschlossen. Der Basisverkaufspreis betrug 1 Mio. CAD.

Die genannten Desinvestitionen wirkten sich im 1. Halbjahr 2017 wie folgt aus:

Desinvestitionen

 

 

H1 2017

 

 

in Mio €

Geschäfts- oder Firmenwert

 

2

Sachanlagen

 

3

Vorräte

 

12

Sonstige Verbindlichkeiten

 

−3

Veräußertes Nettovermögen

 

14

Die veräußerten Vermögenswerte waren in Vorquartalen als zur Veräußerung gehalten ausgewiesen.

Nicht fortgeführtes Geschäft

Am 4. Januar 2016 wurde der Verkauf des Diabetes-Care-Geschäfts für rund 1 Mrd. € an Panasonic Healthcare Holdings Co, Ltd., Tokio, Japan, abgeschlossen. Der Verkauf umfasst die führenden Contour™-Blutzuckermessgeräte und -sensoren, weitere Blutzuckermesssysteme wie Breeze™2 und Elite™ sowie Microlet™-Stechhilfen.

Der Verkauf des Diabetes-Care-Geschäfts umfasst zudem weitere signifikante Leistungsversprechen von Bayer, die über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren nach dem Verkaufszeitpunkt erfüllt werden. Der Veräußerungserlös wird entsprechend über diesen Zeitraum realisiert und als Ergebnis aus nicht fortgeführtem Geschäft dargestellt. In der Bilanz wurde ein Abgrenzungsposten angesetzt, welcher im Zuge der Erbringung der Leistungen aufgelöst wird. Im 1. Halbjahr 2017 wurde hieraus ein Betrag von 287 Mio. € in den Umsatzerlösen erfasst.

Die über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren nach der Veräußerung des Diabetes-Care-Geschäfts zu erbringenden Leistungen werden ebenso als nicht fortgeführtes Geschäft in der Gewinn- und Verlustrechnung und der Kapitalflussrechnung ausgewiesen. Im 1. Halbjahr 2017 entstanden hieraus Umsatzerlöse in Höhe von 25 Mio. €.

Die Bilanzposten aus dem Diabetes-Care-Geschäft werden als Teil der sonstigen Segmente in der Segmentberichterstattung dargestellt. In der Bilanz sind neben dem oben genannten Abgrenzungsposten (177 Mio. €) sonstige Forderungen (netto: 60 Mio. €), aktive latente Steuern (netto: 29 Mio. €), Ertragsteuerverbindlichkeiten (56 Mio. €) und sonstige Rückstellungen (4 Mio. €) enthalten.

Am 4. Oktober 2016 wurde der Verkauf des Konsumentengeschäfts (CS Consumer) des Bayer-Geschäftsbereichs Environmental Science an SBM Développement SAS, Lyon, Frankreich, abgeschlossen. Die Aktivitäten werden seit dem 2. Quartal 2016 als nicht fortgeführtes Geschäft ausgewiesen.

Im Einzelnen setzt sich das Ergebnis aus nicht fortgeführtem Geschäft für das 2. Quartal 2017 wie folgt zusammen:

Gewinn- und Verlustrechnung aus nicht fortgeführtem Geschäft

 

 

Diabetes Care

 

CS Consumer

 

Summe

 

 

Q2 2016

Q2 2017

 

Q2 2016

Q2 2017

 

Q2 2016

Q2 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

1

EBIT = Ergebnis nach Ertragsteuern zuzüglich Ertragsteueraufwand und zuzüglich Finanzergebnis

Umsatzerlöse

 

146

184

 

79

 

225

184

Herstellungskosten

 

−25

−7

 

−40

 

−65

−7

Bruttoergebnis vom Umsatz

 

121

177

 

39

 

160

177

Vertriebskosten

 

−5

−1

 

−31

 

−36

−1

Forschungs- und Entwicklungskosten

 

 

−3

 

−3

Allgemeine Verwaltungskosten

 

−3

−3

 

−2

 

−5

−3

Sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge

 

−7

 

−54

 

−61

EBIT1

 

106

173

 

−51

 

55

173

Finanzergebnis

 

 

 

Ergebnis vor Ertragsteuern

 

106

173

 

−51

 

55

173

Ertragsteuern

 

−16

−25

 

16

 

−25

Ergebnis nach Ertragsteuern

 

90

148

 

−35

 

55

148

Für das 1. Halbjahr 2017 ist das Ergebnis aus nicht fortgeführtem Geschäft wie folgt zusammengesetzt:

Gewinn- und Verlustrechnung aus nicht fortgeführtem Geschäft

 

 

Diabetes Care

 

CS Consumer

 

Summe

 

 

H1 2016

H1 2017

 

H1 2016

H1 2017

 

H1 2016

H1 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

1

EBIT = Ergebnis nach Ertragsteuern zuzüglich Ertragsteueraufwand und zuzüglich Finanzergebnis

Umsatzerlöse

 

295

312

 

166

 

461

312

Herstellungskosten

 

−121

−14

 

−82

 

−203

−14

Bruttoergebnis vom Umsatz

 

174

298

 

84

 

258

298

Vertriebskosten

 

−8

−2

 

−57

 

−65

−2

Forschungs- und Entwicklungskosten

 

−2

 

−4

 

−6

Allgemeine Verwaltungskosten

 

−10

−5

 

−4

 

−14

−5

Sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge

 

−5

5

 

−55

 

−60

5

EBIT1

 

149

296

 

−36

 

113

296

Finanzergebnis

 

 

 

Ergebnis vor Ertragsteuern

 

149

296

 

−36

 

113

296

Ertragsteuern

 

−20

−49

 

12

 

−8

−49

Ergebnis nach Ertragsteuern

 

129

247

 

−24

 

105

247

Das nicht fortgeführte Geschäft wirkte sich im 2. Quartal 2017 auf die Kapitalflussrechnung des Bayer-Konzerns wie folgt aus:

Kapitalflüsse aus nicht fortgeführtem Geschäft

 

 

Diabetes Care

 

CS Consumer

 

Summe

 

 

Q2 2016

Q2 2017

 

Q2 2016

Q2 2017

 

Q2 2016

Q2 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

Zu- / Abfluss aus operativer Geschäftstätigkeit (Netto-Cashflow)

 

−41

−3

 

31

 

−10

−3

Zu- / Abfluss aus investiver Tätigkeit

 

 

 

Zu- / Abfluss aus Finanzierungstätigkeit

 

41

3

 

−31

 

10

3

Veränderung Zahlungsmittel und Zahlungsmittel­äquivalente

 

 

 

Im 1. Halbjahr 2017 wirkte sich das nicht fortgeführte Geschäft wie folgt auf die Kapitalflussrechnung aus:

Kapitalflüsse aus nicht fortgeführtem Geschäft

 

 

Diabetes Care

 

CS Consumer

 

Summe

 

 

H1 2016

H1 2017

 

H1 2016

H1 2017

 

H1 2016

H1 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

Zu- / Abfluss aus operativer Geschäftstätigkeit (Netto-Cashflow)

 

778

12

 

−18

 

760

12

Zu- / Abfluss aus investiver Tätigkeit

 

 

 

Zu- / Abfluss aus Finanzierungstätigkeit

 

−778

−12

 

18

 

−760

−12

Veränderung Zahlungsmittel und Zahlungsmittel­äquivalente

 

 

 

Da dem nicht fortgeführten Geschäft keine Zahlungsmittel zuzuordnen sind, werden die erwirtschafteten Zahlungsmittel im Finanzierungshaushalt wieder abgeführt.