Vermögenslage und Kapitalstruktur

Bilanz Bayer-Konzern (Kurzfassung)

 

 

31.12.2016

 

31.03.2017

30.06.2017

 

Veränderung zum 31.03.

 

 

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in %

Langfristige Vermögenswerte

 

51.791

 

51.664

49.988

 

−3,2

Kurzfristige Vermögenswerte

 

30.437

 

33.362

32.649

 

−2,1

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte

 

10

 

28

3

 

−89,3

Summe kurzfristige Vermögenswerte

 

30.447

 

33.390

32.652

 

−2,2

Gesamtvermögen

 

82.238

 

85.054

82.640

 

−2,8

Eigenkapital

 

31.897

 

35.857

35.483

 

−1,0

Langfristiges Fremdkapital

 

31.804

 

29.625

28.397

 

−4,1

Kurzfristiges Fremdkapital

 

18.537

 

19.572

18.760

 

−4,1

Fremdkapital

 

50.341

 

49.197

47.157

 

−4,1

Gesamtkapital

 

82.238

 

85.054

82.640

 

−2,8

  • Die Bilanzsumme zum 30. Juni 2017 verminderte sich gegenüber dem 31. März 2017 um 2,4 Mrd. € auf 82,6 Mrd. €.
  • Die langfristigen Vermögenswerte nahmen insbesondere währungsbedingt um 1,7 Mrd. € auf 50,0 Mrd. € ab. Die Summe der kurzfristigen Vermögenswerte verringerte sich um 0,7 Mrd. € auf 32,7 Mrd. €.
  • Das Eigenkapital ging gegenüber dem 31. März 2017 um 0,4 Mrd. € auf 35,5 Mrd. € zurück. Positiv wirkte sich das Ergebnis nach Ertragsteuern mit 1,5 Mrd. € aus. Die Einlage weiterer Aktien der Covestro AG in den Bayer Pension Trust e. V. sowie die Veräußerung weiterer Aktien der Covestro AG hatten einen positiven Eigenkapitaleffekt von insgesamt 1,6 Mrd. €. Die Dividendenausschüttung führte demgegenüber zu einer Reduzierung des Eigenkapitals i. H. v. 2,4 Mrd. €. Erfolgsneutral erfasste Währungsdifferenzen reduzierten das Eigenkapital um 1,2 Mrd. €. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich zum 30. Juni 2017 leicht auf 42,9 % (31. März 2017: 42,2 %).
  • Das Fremdkapital ging im 2. Quartal 2017 um 2,0 Mrd. € auf 47,2 Mrd. € zurück. Die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen verringerten sich um 0,9 Mrd. € auf 9,6 Mrd. €: Die Einlage weiterer Aktien der Covestro AG in den Bayer Pension Trust e. V. minderte die Rückstellungen um 0,5 Mrd. €. Zusätzlich entstanden versicherungsmathematische Gewinne von 0,3 Mrd. € durch gestiegene Diskontierungsfaktoren, die im Wesentlichen auf leicht gestiegene langfristige Kapitalmarktzinsen für hochwertige Unternehmensanleihen in Deutschland zurückzuführen waren.