Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health

 

 

Q2 2016

Q2 2017

 

Veränderung

 

H1 2016

H1 2017

 

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wpb.
in %

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wpb.
in %

Vorjahreswerte angepasst; wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Umsatzerlöse

 

1.553

1.542

 

−0,7

−2,2

 

3.073

3.143

 

2,3

0,2

Umsatzveränderungen1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

1,2 %

−4,6 %

 

 

 

 

−0,1 %

−2,2 %

 

 

 

Preis

 

2,8 %

2,4 %

 

 

 

 

3,2 %

2,4 %

 

 

 

Währung

 

−6,3 %

1,5 %

 

 

 

 

−5,4 %

2,1 %

 

 

 

Portfolio

 

0,0 %

0,0 %

 

 

 

 

0,0 %

0,0 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wb.
in %

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wb.
in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

480

503

 

4,8

2,7

 

962

1.041

 

8,2

5,8

Nordamerika

 

701

661

 

−5,7

−7,8

 

1.378

1.362

 

−1,2

−4,1

Asien / Pazifik

 

201

195

 

−3,0

−3,0

 

402

415

 

3,2

1,7

Lateinamerika

 

171

183

 

7,0

8,8

 

331

325

 

−1,8

0,0

EBITDA1

 

297

307

 

3,4

 

 

661

691

 

4,5

 

Sondereinflüsse1

 

−31

−7

 

 

 

 

−50

−15

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

328

314

 

−4,3

 

 

711

706

 

−0,7

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

21,1 %

20,4 %

 

 

 

 

23,1 %

22,5 %

 

 

 

EBIT1

 

190

195

 

2,6

 

 

433

473

 

9,2

 

Sondereinflüsse1

 

−32

−15

 

 

 

 

−64

−24

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

222

210

 

−5,4

 

 

497

497

 

0,0

 

Zufluss aus operativer Geschäftstätigkeit

 

241

297

 

23,2

 

 

438

562

 

28,3

 

2. Quartal 2017

Umsatzerlöse

Der Umsatz von Consumer Health verringerte sich im 2. Quartal 2017 wpb. um 2,2 % auf 1.542 Mio. €. Aufgrund des schwierigen Marktumfelds verzeichneten wir deutliche Umsatzrückgänge in Nordamerika, insbesondere in den USA. In Lateinamerika und Europa / Nahost / Afrika konnten wir unser Geschäft hingegen ausweiten.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte

 

 

Q2 2016

Q2 2017

 

Veränderung

 

H1 2016

H1 2017

 

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wb.1
in %

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wb.1
in %

1

wb. = währungsbereinigt; zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

2

Markenrechte und Vertrieb nur in bestimmten Ländern außerhalb EU

Claritin™

 

178

159

 

−10,7

−12,3

 

365

349

 

−4,4

−6,9

Aspirin™

 

102

104

 

2,0

0,7

 

218

221

 

1,4

0,1

Bepanthen™ / Bepanthol™

 

95

100

 

5,3

4,9

 

187

195

 

4,3

3,6

Aleve™

 

110

101

 

−8,2

−10,5

 

200

183

 

−8,5

−11,1

Coppertone™2

 

94

80

 

−14,9

−16,7

 

175

182

 

4,0

0,8

Canesten™

 

75

74

 

−1,3

3,1

 

139

144

 

3,6

7,0

Alka-Seltzer™-Produktfamilie

 

45

44

 

−2,2

−4,8

 

102

114

 

11,8

8,7

One A Day™

 

55

55

 

0,0

0,2

 

99

110

 

11,1

8,7

Dr. Scholl’s™2

 

65

65

 

0,0

−3,2

 

125

106

 

−15,2

−17,8

Elevit™

 

40

44

 

10,0

9,9

 

83

96

 

15,7

11,7

Summe

 

859

826

 

−3,8

−4,9

 

1.693

1.700

 

0,4

−1,5

Anteil am Consumer-Health-Umsatz

 

55 %

54 %

 

 

 

 

55 %

54 %

 

 

 

Umsatzerlöse nach Produkten

  • Der Umsatz unseres Antihistaminikums Claritin™ ging im Vergleich zu einem starken Vorjahresquartal deutlich zurück, vor allem in den USA und in China. In den USA beeinträchtigte unter anderem eine schwächere Allergiesaison das Geschäft. Zudem hatten wir im Vorjahr von der Markteinführung von ClariSpray™ profitiert.
  • Bei unserem Schmerzmittel Aspirin™ erreichten wir das Niveau des starken Vorjahresquartals. Inklusive des bei Pharmaceuticals ausgewiesenen Geschäfts mit Aspirin™ Cardio beliefen sich die Umsätze auf 252 Mio. € (Vorjahr: 240 Mio. €) und stiegen somit wb. um 4,9 %.
  • Mit unseren Wundheilungs- und Hautpflegemitteln Bepanthen™ / Bepanthol™ erzielten wir Umsatzsteigerungen, hauptsächlich in Asien / Pazifik und in Lateinamerika.
  • Der Umsatz mit unserem Analgetikum Aleve™ sank deutlich, vor allem bedingt durch den erhöhten Wettbewerb in den USA.
  • Bei unserem Sonnenschutzmittel Coppertone™ lag der Umsatz merklich unter Vorjahr. Dies ist im Wesentlichen auf erhöhten Wettbewerb und einen bisher schwachen Saisonverlauf in den USA zurückzuführen.
  • Mit unseren Haut- und Intimgesundheitsprodukten Canesten™ erzielten wir wb. Umsatzsteigerungen, insbesondere in China.
  • Das Geschäft mit unserer Alka-Seltzer™-Produktfamilie zur Behandlung von Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten war rückläufig, hauptsächlich in den USA.
  • Bei unserem Vitaminpräparat One A Day™ blieben die Umsätze auf dem Niveau des guten Vorjahresquartals. Umsatzzuwächse in Lateinamerika konnten Rückgänge in Nordamerika kompensieren.
  • Der Umsatz unserer Fußpflegeprodukte Dr. Scholl’s™ lag wb. leicht unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Umsatzsteigerungen in den USA konnten Rückgänge in Lateinamerika nur teilweise kompensieren.
  • Die deutliche Ausweitung unseres Geschäfts mit dem Pränatalvitamin Elevit™ ist im Wesentlichen auf die anhaltend starke Nachfrage in Asien / Pazifik, vor allem in China, zurückzuführen.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Consumer Health verringerte sich im 2. Quartal 2017 um 4,3 % auf 314 Mio. € (Vorjahr: 328 Mio. €). Der Ergebnisrückgang ist im Wesentlichen auf geringere Absatzmengen und höhere Herstellungskosten zurückzuführen, die unter anderem aus Abschreibungen auf Warenbestände resultierten.

Das EBIT stieg um 2,6 % auf 195 Mio. €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 15 Mio. € (Vorjahr: 32 Mio. €).

Sondereinflüsse1 Consumer Health

 

 

EBIT
Q2 2016

EBIT
Q2 2017

 

EBIT H1 2016

EBIT H1 2017

 

EBITDA Q2 2016

EBITDA Q2 2017

 

EBITDA H1 2016

EBITDA H1 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

1

zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Restrukturierung

 

−3

−15

 

−17

−24

 

−2

−7

 

−3

−15

Integrationskosten

 

−29

 

−47

 

−29

 

−47

Summe Sondereinflüsse

 

−32

−15

 

−64

−24

 

−31

−7

 

−50

−15

1. Halbjahr 2017

Umsatzerlöse

Im 1. Halbjahr 2017 erzielte Consumer Health einen Umsatz von 3.143 Mio. € (wpb. +0,2 %). Positiv entwickelte sich vor allem das Geschäft in Europa, während die Umätze in Nordamerika aufgrund des schwierigen Marktumfelds rückläufig waren.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen verringerte sich im 1. Halbjahr 2017 um 0,7 % auf 706 Mio. € (Vorjahr: 711 Mio. €). Den Ergebnisbeiträgen aus der Geschäftsentwicklung standen gestiegene Herstellungskosten gegenüber, die unter anderem aus Abschreibungen auf Warenbestände resultierten.

Das EBIT stieg deutlich um 9,2 % auf 473 Mio. € (Vorjahr: 433 Mio. €). Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 24 Mio. € (Vorjahr: 64 Mio. €).