2. Quartal 2017

Bayer: Konzern trotz Einbußen bei Crop Science auf Vorjahresniveau

  • Konzernumsatz auf 12,2 Mrd. € gesteigert (wpb. +1,9 %)
  • EBITDA vor Sondereinflüssen mit 3,1 Mrd. € auf Vorjahr (+0,1 %)
  • Pharmaceuticals mit starken Ergebnis- und Margensteigerungen
  • Brasiliengeschäft belastet Crop Science
  • Schwieriges US-Marktumfeld bei Consumer Health
  • Signifikanter Umsatz- und Ergebnisanstieg bei Covestro
  • Konzernergebnis 1,2 Mrd. € (−11,3 %)
  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie 1,81 € (−12,6 %)
  • Monsanto-Übernahme im Plan
  • Konzernausblick 2017 angepasst

Wirtschaftliche Lage des Konzerns

Der Bayer-Konzern steigerte im 2. Quartal 2017 den Umsatz währungs- und portfoliobereinigt (wpb.) um 1,9 % auf 12,2 Mrd. €. Das um Sondereinflüsse bereinigte EBITDA blieb mit 3,1 Mrd. €. (+0,1 %) auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Erfreuliche Ergebnis- und Margenzuwächse erzielten wir bei Pharmaceuticals und Animal Health. Die Geschäftsentwicklung von Consumer Health war insbesondere durch das schwierige Marktumfeld in den USA rückläufig. Im Zusammenhang mit hohen Warenbeständen in Brasilien, dem zweitgrößten Agrarmarkt der Welt, mussten wir bei Crop Science deutliche Umsatz- und Ergebniseinbußen hinnehmen. Daraus ergab sich für unsere Life-Science-Bereiche eine rückläufige Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Covestro verzeichnete erneut einen deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwachs.

Wesentliche Ereignisse

Am 7. Juni 2017 hat Bayer den direkt gehaltenen Anteil an Covestro von 53,3 % auf 44,9 % reduziert. Dazu wurden 17,25 Mio. Aktien zum Preis von 62,25 € je Aktie abgegeben. Durch die Einlage in den Bayer Pension Trust e. V. verringerte sich der Anteil der Bayer AG an Covestro um weitere 4 Prozentpunkte. Darüber hinaus hat Bayer Schuldverschreibungen im Volumen von 1 Mrd. € mit Fälligkeit im Jahr 2020 ausgegeben, die in Geld, Covestro-Aktien oder einer Kombination aus beidem zurückgezahlt werden können. Covestro bleibt weiterhin vollkonsolidiert, da Bayer auch nach dem Vollzug der Transaktionen die faktische Mehrheit bei einer Covestro-Hauptversammlung hat.

Am 30. Juni 2017 stellte Bayer einen Zulassungsantrag für die geplante Übernahme von Monsanto bei der EU-Wettbewerbsbehörde und erreichte damit einen weiteren wichtigen Schritt bei dieser Transaktion.

Ebenfalls am 30. Juni 2017 kündigte Bayer eine Anpassung der Jahresprognose an.